Die Dörfer

In dieser Kategorie werden die wendländischen Rundlingsdörfer beschrieben. Zu einem Artikel können Sie gerne Kommentare und Ergänzungen schreiben, ebenso gerne werden neue Artikel gesehen über Dörfer, die hier noch nicht aufgeführt sind. Bitte beteiligen Sie sich!

Die mit einem "" gekennzeichneten Dörfer finden sich im derzeitigen Antrag zur Bewerbung der Region zum UNESCO-Weltkulturerbe. Na dann - auf zum Rundgang!

Bausen

Zwischen Prießeck und Granstedt liegt das kleine Bausen im westlichen Teil des UNESCO-Runds.

Weiterlesen …

Beseland

Beseland liegt im westlichen Teil des Wendlands, etwa in der Mitte zwischen Clenze und Waddeweitz.

Weiterlesen …

Breese im Bruche

Breese im Bruche (nach dravänopolabisch breza, 'Birke') liegt fünf Kilometer südlich von Dannenberg, etwas abseits der großen Straßen, hat etwa hundert Einwohner und besitzt einen ehemaligen Gutshof.

Weiterlesen …

Bussau

Bussau, einer der westlichsten Rundlinge des Wendlandes, liegt drei Kilometer nordöstlich des Mittelzentrums Clenze.

Weiterlesen …

Diahren

Diahren, 10km westlich von Lüchow, wurde nach dem Großbrand von 1808 teilweise begradigt.

Weiterlesen …

Dolgow

Dolgow war der Wohnort der letzten bekannten drawähnopolabischen Muttersprachlerin.

Weiterlesen …

Gühlitz

Gühlitz, ein kleinerer Rundling, liegt etwa fünf Kilometer westlich von Lüchow zwischen Naulitz, Satemin und Küsten.

Weiterlesen …

Güstritz

Güstritz liegt etwa sechs Kilometer westlich von Lüchow in Richtung Clenze.

Weiterlesen …

Göttien

Göttien liegt nördlich von Küsten und besitzt ein Café sowie einen schönen Zweiständer.

Weiterlesen …

Jabel

Der Rundling Jabel, 5 km westlich von Lüchow, abseits jeder Durchgangsstraßen am Rande der Niederen Geest in typischer Rundlingslage.

Weiterlesen …

Jameln

Jameln war bis 1972 selbst Gemeinde und ist seitdem Namensgeber einer Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Dannenberg. Es liegt an der B248, gut sechs Kilometer südöstlich von Dannenberg und hat etwa 230 Einwohner.

Weiterlesen …

Jeetzel

Jeetzel ein hübsches Rundlingsdorf in langgestreckter Elipsenform mit einer außenstehenden, frühmittelalterlichen Backsteinkapelle.

Weiterlesen …

Klennow

Klennow war im neunzehnten Jahrhundert ein Vorzeigerundling, bleibt aber auch heute noch reizvoll.

Weiterlesen …

Köhlen

Trotz zweier verheerender Brände hat Köhlen seine ursprüngliche bauliche Dorfstruktur behalten.

Weiterlesen …

Loge

Loge befindet sich knapp einen Kilometer südwestlich von Lüchow und ist der kleinste Rundling im Wendland.

Weiterlesen …

Lübeln

Lübeln, slaw. Sitz des Ljubo, ist seit den Achziger Jahren das touristische Aushängeschild des Wendlands geworden. 12 Höfe umrunden den autofreien Dorfplatz und bergen Cafés, das erste deutsche Kartoffelhotel und das Rundlingsmuseum Wendlandhof.

Weiterlesen …

Mammoißel

Mammoißel (slaw. Sitz des Malomysl) gehört zur Gemeinde Luckau und ist ein ziemlich "perfekter" Rundling, insofern als die zugehörigen 12 Hofparzellen beinahe einen reinen Kreis bilden.

Weiterlesen …

Meuchefitz

Meuchefitz, etwa zwei Kilometer südlich der B493 auf Höhe von Küsten gelegen, ist ein malerisches kleines Dorf inmitten von Feldern, mit einem unberührten Teich und einem alten Eichenwäldchen.

Weiterlesen …

Reetze

Reetze, ein Rundlingsdorf 2,5 km westlich von Lüchow, liegt auf im Mittel 18m N.N. in der niederen Geest in typischer Rundlingslage an Nordrand.

Weiterlesen …

Saaße

Saaße wurde erst spät, im Jahre 1548, als Zatze urkundlich erwähnt, seinerzeit mit 6 Hufen. Es ist wohl kaum slawischen Ursprungs; die Annahme, der Name hinge mit poln. Sasy (Sachsen) bleibt willkürlich.

Weiterlesen …

Satemin

Satemin liegt etwa vier Kilometer westlich von Lüchow und ist mit ursprünglich zwölf Hufen der größte, einheitlichste Rundling geblieben. Mit einem besonders großen, schattigen Dorfplatz und den im Halbrund liegenden Vierständerhäusern.

Weiterlesen …

Schreyahn

Schreyahn liegt auf etwa halber Länge zwischen Lüchow und Clenze und ist wegen der seit langem dort stattfindenden kulturellen Aktivitäten einer der bekanntesten Orte im Wendland. Schreyahn hat ca. 60 Einwohner. Schreyahn wurde 1360 erstmals als Screy / Screye erwähnt.

Weiterlesen …

Zeetze

Zeetze ist ein kleiner Rundling in der Gemeinde Luckau zwischen Püggen und Mammoißel und besitzt eine bedeutungsvolle Kirche mit einem schöne Kirchsteig, der zum Wandern und Radfahren einlädt.

Weiterlesen …